Musikinstrumente

Die Welt der Musikinstrumente

Blockflöte – Arten, Bauart und Spielweise

Musik gehört schon von jeher zur menschlichen Kultur dazu und gerade die Blockflöte ist eines der ältesten Instrumente. Im Mittelalter diente das musikalische Holz bereits als Hirtenflöte. Damals war das Instrument natürlich noch ganz anders aufgebaut. Es wurde stückweise zusammen gebunden und nicht vergleichbar mit den handgefertigten Blockflöten der Neuzeit. Über alle Epochen spielt das Instrument eine große Rolle. Gerade der Adel empfand die musischen Klänge besonders schön und ließ zu jeder Zeit spielen. Irgendwann verlor sich der Glanz und andere Musikinstrumente kamen hervor. Seid dem 20. Jahrhundert steht das Stück aber wieder höher im Kurs und ging in die Massenproduktion.

BlockflöteVerschiedene Arten unterscheiden

Es gibt unterschiedliche Typen der Blockflöten. Neben der traditionellen gibt es noch die harmonische, die Barock und die Renaissance Blockflöte. Flötenbauer orientierten sich an der historischen Musikqualität. Sie wollten die damaligen Musikinstrumente des authentischen Klanges wegen nachbauen. Während die Renaissance-Blockflöte eher sanft und leise klingt, kann die Barock-Blockflöte viel kräftiger auftreten. Je höher bei der letzteren der Ton steigt, desto schärfer klingt dieser auch. Mehr als 2 Oktaven kann die Flöte erbringen.

Die Bauart der Flöte bestimmt die Töne.

Anfänger nutzen in der Regel Schul-Blockflöten. Diese sind sehr einfach im Aufbau und können günstig maschinell produziert werden. Als Material nutzt die Industrie widerstandsfähiges, beispielsweise Holz vom Ahorn. Auch Exemplare aus Plastik gibt es zu erstehen. Diese preiswerten Varianten sind besonders für Kinder sehr geeignet. Die Flöten für Fortgeschrittene werden auch aus edlen Hölzern gefertigt. Buchsbaum und Ebenholz werden gerne verwendet. Bei hochwertigen Modellen, liegt das Augenmerk auf
dem Kopfstück und der Verbindung zum Block. Für einen besseren und reinen Klang, sind die Löcher unterschnitten.

Die Flöte richtig spielen

Das Instrument ist sehr bei jungen Einsteigern beliebt, da man recht schnell ein schönes Stück vortragen kann. Die Grifftechniken sind überschaubar und daher schnell zu erlernen. Etwas Übung gehört natürlich dazu. Blockflöten haben in der Regel 7 Grifflöcher, die mit beiden Händen bedient werden. Das Loch auf der Rückseite wird auch als Daumenloch betitelt. Größere Modelle verfügen zusätzlich über Klappen. Diese dienen vor allem der leichteren Handhabung. Der Basiston wird durch das schließen aller Löcher erreicht. Durch die Kombination der Öffnungen, entstehen am Ende die Töne.

Eine Blockflöte kaufen

Die Kaufentscheidung richtet sich sicherlich als erstes nach dem Einsatz des Instruments. Soll ein Kind den Weg zur Musik ausprobieren, kommt eine günstige Schulflöte in Betracht. Sobald man spürt, dass es sich um das richtige Musikinstrument handelt, können hochwertigere Modelle den Ehrgeiz steigern.

Bestseller TOP 10

[amazon bestseller=”blockflöte” count=”10″]